MedicM wurde als medizinische Einrichtung zur Probeaufnahme und -verarbeitung des HS-Omega-3 Index© zertifiziert.

Meerbusch, den 1. Juli 2018

groteguth-medic-m-zertifikat
Zertifikat-Omegametrix_MedicM_2018

Dr. Groteguth und Prof. Dr. von Schacky
bei der Übergabe des Zertifikates

MedicM erfüllt nach dem zertifizierenden Labor Omegametrix allerhöchste Qualitätsstandards.

Der HS-Omega-3 Index©, benannt nach den beiden Erfindern Prof. Harris und Prof. von Schacky, ist ein Parameter, der eine Aussage darüber macht, wie gut ein Mensch mit Omega-3 Fettsäuren versorgt und wie hoch sein Risiko für Herzerkrankungen ist. Aber auch in anderen Lebensbereichen spielt der HS-Omega-3 Index© eine große Rolle: Laut zahlreicher seriöser Studien lindern Omega-3 Fettsäuren entzündliche Erkrankungen wie Rheuma und verbessern Muskelaufbau sowie Hirnstruktur und -funktionen.

MedicM ist eine Praxisgemeinschaft für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie, Dermatologie, Rettungsmedizin, Arbeitsmedizin, Vorsorgemedizin, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Naturheilverfahren in Meerbusch-Lank. "Unser Team steht ganz im Dienst des Patienten. Gemeinsam suchen wir nach individuellen Lösungen von Gesundheitsproblemen. Prävention ist uns dabei eine besondere Herzensangelegenheit", sagt Dr. Groteguth. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem international renommierten Labor Omegametrix sei gerade in Hinblick auf diesen Aspekt eine große Bereicherung, so Dr. Groteguth: "Der HS-Omega-3 Index© ist ein wichtiger Indikator, der unterschiedlichen Patientengruppen zugute kommt - ob Herz- oder Rheumapatienten, Schwangeren, Sportlern, Kindern oder Senioren".

Weitere Informationen zum HS-Omega-3 Index© und der Fettsäureanalytik des Labors Omegametrix erhalten Sie auf www.omegametrix.de oder beim Kundenservice

SeCoMe - Ihr Medical Manager
Tel. +49 2150 794390-0
Email: omegametrix@secome.de

Ein Arzt aus Leidenschaft

Sonderbeilage "Starke Partner" des Extra-Tipp Meerbusch, März 2018

Arzt sein heißt, eine Vielzahl von Patienten, egal wie versichert, medizinisch bestmöglich zu behandeln und versorgen. Da aber die Deutschen in der Regel immer älter werden, somit der Versorgungsbedarf steigt, werden Mediziner an der Versorgungsfront immer stärker gefordert.

Dr. Markus Groteguth hat sich nicht nur als Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie und in Naturheilverfahren am Niederrhein einen Namen gemacht. Als Vorstand des Niederrhein Netzwerk eG – die Genossenschaft der Heilberufe – den er ehrenamtlich leitet, entwickelt er mit seinen Vorstandskollegen innovative Versorgungsformen, optimiert die regionale Versorgung der Patienten, sowie Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte. Die Ziele sind eine freie Diagnostik und Therapie, sowie eine rundum professionelle und qualitätsgesicherte Versorgung der Patienten. Zu den Ansprüchen zählt der Erhalt der hochwertigen Medizin, welche auch über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse hinausgeht.

Nach seinem Studium folgte die Facharztausbildung, danach mehrere Jahre als Sanitätsoffizier bei der Bundeswehr. Seit 2002 ist Dr. Groteguth in eigener Hausarztpraxis in Meerbusch-Lank niedergelassen. Seit 2006 erweiterte Dr. Groteguth mit weiteren Kollegen das Praxisangebot um mehrere Standorte in Düsseldorf, Krefeld und Meerbusch-Osterrath. Inzwischen gehören 6 weitere Ärzte dem Team von Dr. Groteguth an, die eine Sicherung der optimalen Patientenversorgung anstreben.

Eine besondere Ehrung erhielt Dr. Markus Groteguth Ende Januar 2018 für sein Engagement in der Kinder- und Jugendgesundheitsförderung, in der er sich seit Jahren (u.a. im Netzwerk „fitnetz“) einsetzt. Vom Gesundheitsamt des Rhein-Kreis Neuss, vertreten durch Herrn Dr. Michael Dörr, wurde Dr. Groteguth für seine Verdienste und sein Engagement, ausgezeichnet.

Neben seinem Engagement für Kinder und Jugendliche ist Dr. Groteguth auch als Notarzt des NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) regelmäßig im Einsatz um seine rettungsmedizinische Kompetenz aufrecht zu erhalten. Dr. Groteguth ist sich seiner großen Verantwortung den Patienten gegenüber immer bewusst, identifiziert sich vollkommen mit seinem Beruf und hat daher für seine Patienten immer ein offenes, zuhörendes Ohr.

Dr. Groteguth wird von seinen Patienten für sein Engagement und seine Leidenschaft als Arzt sehr geschätzt. Das unterstreicht auch der weitere Zulauf an Patienten.

groteguth

Wurde für sein Engagement in der Kinder- und Jugendgesundheitsförderung ausgezeichnet: Dr. Markus Groteguth

doerr-groteguth

Ärzte und Apotheker im Austausch

Extra-Tipp Meerbusch, 3. Dezember 2017

Am 12. und 13. Januar 2018 findet der Kongress des Niederrhein-Netzwerk im Dorint-Hotel Düsseldorf/Neuss statt. Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes, Asthma sowie Notfallmedizin werden Themen unter den Gesundheitsexperten sein.

Das Gesundheitswesen in Deutschland steht vor großen Herausforderungen ‒ die Deutschen werden immer älter, der Versorgungsbedarf steigt, gleichzeitig sinkt die Zahl von Fachkräften in der Krankenversorgung. Wie eine gute Patientenversorgung dennoch funktionieren kann, dafür gibt es mittlerweile gute Beispiele, sagt Dr. Markus Groteguth, Facharzt für Allgemeinmedizin in Meerbusch, Vorstand des „Niederrhein Netzwerk“ (NRNW).

 

Mediziner, Apotheker und Fachpersonal sollten versuchen, untereinander den regelmäßigen Austausch zu Gunsten der Patienten zu pflegen. „Es ist eine gute Empfehlung, Kollegen kennenzulernen, die unter anderen Bedingungen und in anderen Fachgruppen arbeiten. Auf dem NRNW Update Kongress 2018 haben wir den Kolleginnen und Kollegen diese Möglichkeit geboten. Den Austausch an der Versorgungsfront, um wertvolles Wissen über Therapiemöglichkeiten zu nutzen, haben wir uns im „NRNW“ auf die Fahne geschrieben“, so Groteguth.

 

Wie aber lassen sich strategische und konzeptionelle Defizite bei der Steuerung unseres Gesundheitswesens vermeiden? Diese Frage griff das Niederrhein Netzwerk gezielt auf dem Kongress im Januar 2018 im Dorint-Hotel Düsseldorf/Neuss auf. Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes, Asthma sowie die Notfallmedizin waren Themen unter den Gesundheitsexperten. Die Teilnahme an dem Kongress habe zudem einen Blick auf die aktuelle übergreifende Versorgungspflicht für die Patienten erlaubt. „Es ist wichtig, von den Anderen zu lernen und sich fachlich auf den neusten Stand zu bringen“, so Dr. Peter Stark, Facharzt für Innere Medizin in Duisburg, und ebenfalls Vorstand des NRNW.

 

Das sieht der renommierte Wissenschaftler und Mediziner Prof. Dr. Raimund Erbel, ehemaliger Klinikdirektor für Kardiologie am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) ähnlich. “Der Austausch und die Kooperation zwischen den Ärzten verschiedenster Fachrichtungen, Krankenhäuser und Apotheker ist für alle Seiten hilfreich, er bietet Therapiesicherheit für alle Patienten.“

groteguth

Dr. Markus Groteguth, Vorstand des „Niederrhein-Netzwerk“,
freut sich auf den Kongress mit Kollegen im Januar.